Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist das Gleiche als vergleicht man Pre-Workout-Booster mit Energy-Drinks. Dies wird leider oft in den Medien getan, was dazu führt, dass das Urteil über Booster jedes Mal gleich ausfällt , schlecht. Energy Drinks sind auch nicht anders zu bewerten, da sie ausser Koffein, Guarana, Taurin und Zucker, nichts Wirkungsvolles enthalten. Daher werden Energy Drinks auch unabhängig von sportlicher Leistung konsumiert. Das führt dazu, dass das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Infarkt stark erhöht wird. Es ist jedoch zu beachten: Pre-Workout-Booster haben mit solch einem Konsumverhalten nichts zu tun!

Pre-Workout-Booster sind nicht schädlich! Jedoch muss man einiges beachten. Pre-Workout-Booster sollten im Sport und nicht im Alltag verwendet werden. Nur in Verbindung mit Sport, kann der Körper die stimulierenden Wirkstoffe Koffein, Taurin und Arginin verwerten und nutzen. Beim Sport steigern sie die Leistung und erhöhen den Pulsschlag
.
Gut zu wissen: Koffein von bis zu 500 Milligramm pro Tag konsumiert, ist gesund und kann die Gefahr an Krebs und Nervenkrankheiten zu erkranken, stark senken. Allerdings muss Koffein durch körperliche Anstrengung verstoffwechselt werden.

Beachten sollte man auch, dass die Bestandteile eines Pre-Workout-Boosters wie Beta-Alanin, Arginin, Creatin, BCAA und Niacin, vom Körper entweder selber herstellt oder täglich gebraucht werden – sie sind zum Beispiel in Lebensmittel wie Käse oder Fleisch enthalten.

Wozu brauche ich denn einen Booster wenn mein Körper die Stoffe selber herstellt?

Auf diese Frage lässt sich leicht antworten: Der Körper hat bei starker Anstrengung (psychisch und auch physisch) einen höheren Bedarf an diesen Stoffen, der durch die Eigenproduktion und die Ernährung nicht mehr zu decken ist. Wer vor oder nach dem Training müde und abgeschlagen ist, der hat bereits starke Mangelerscheinungen und sollte unbedingt mit Supplementen ergänzen.

Schädigen Booster das Herz und die Leber ?

Trotz aller Vorteile, und der Ungefährlichkeit gibt es immer wieder Gerüchte in der Welt des Bodybuildings, die in sogenannten Foren sehr stark diskutiert werden. Häufig wird von Herz- Leber- und Nierenschäden gesprochen. In Studien dagegen, wurden derartige Schäden noch nie nachweisen, es wurden sogar genau gegenteilige Befunde festgestellt. Viele der verstorbenen Bodybuilder nutzten anabole Steroide, diese sind wehement und deutlich von Pre Workout Boostern abzugrenzen. Steroide sind auch für das Wachsen des Herzmuskels und andere krankhafte Schädigungen verantwortlich.
Das Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit prüft jedes Produkt auf dem deutschen Markt bevor es in den Handel kommt und lässt dieses erst dann zu, wenn keine Folgeschäden entstehen können. Pre-Workout-Booster sind also nicht schädlich!!! Mit ein wenig Wissen über Inhaltstoffe von Boostern sollte zudem klar sein, dass nichts enthalten ist, was dem menschlichen Körper schädigt. Wir empfehlen daher wie Verwendung bedenkenlos.

Fertig

Dich scheint das Thema zu interessieren. Dir gefällt Booster24!? Dann folge uns doch auf Facebook. dort kannst du weitere spannende Dinge von uns erfahren.